zu aok.de
AOK-Logo
#
Hotline
für AOK-Versicherte

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zusätzliche Probleme

Aggressives Verhalten

Häufig treten mit der ADHS auch noch weitere Verhaltensprobleme auf. Am weitesten verbreitet ist das so genannte „oppositionelle Verhalten“. Das heißt, die Kinder können sich schlecht an Regeln halten und reagieren aggressiver. Dadurch streiten sie sich häufig mit vertrauten Erwachsenen, Geschwistern und Gleichaltrigen.

Das Temperament dieser Kinder ist oft eine Herausforderung, aber sie sind deswegen keine schlechten Menschen. Meistens gibt es einen Grund für ihr Verhalten. So werden sie häufig deswegen schneller wütend, weil sie impulsiver sind, sich nicht gut kontrollieren können und weniger an die Folgen denken. Außerdem schieben sie die Schuld auch deswegen schneller auf andere, weil sie ohnehin viel kritisiert werden und sich schützen möchten. Wie die meisten Kinder tun sie viel, um Aufmerksamkeit zu bekommen – Aufmerksamkeit entsteht auch, wenn sie andere ärgern.

In welchem Ausmaß zeigt Ihr Kind aggressives Verhalten?

in geringem Ausmaß in starkem Ausmaß

Eigentlich macht der achtjährige Michi nur das, was ihm gefällt. Selbst einfache Aufforderungen (z. B. dreckige Schuhe ausziehen) befolgt er nicht. Wird er ermahnt, fühlt er sich ungerecht behandelt oder gibt freche Antworten. Häufig macht er Unfug, wie etwa im Blumenbeet Fußball spielen. Dabei weiß er genau, dass er das nicht darf. Aber im Eifer des Gefechts kann er sich einfach nicht mehr steuern. Schaltet die Mutter nach mehrmaliger Aufforderung den Fernseher aus, kriegt Michi einen solchen Wutanfall, dass er gar nicht mehr zu bremsen ist.