zu aok.de
AOK-Logo
#
Hotline
für AOK-Versicherte

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was läuft schief?

Kurzer Überblick

Liebe Eltern, wohl die meisten Familien wünschen sich vom gemeinsamen Essen einen Moment der Erholung und des gegenseitigen Austausches. Wenn das aufgrund des unruhigen Verhaltens des Kindes fast nie möglich ist, kann das auf Dauer sehr anstrengend sein. So wie in unserem beispielhaften Problemfilm. Tim hat große Schwierigkeiten, sich selbst zurückzuhalten. Wenn er etwas sagen möchte, platzt er damit heraus und unterbricht häufig die anderen. Mit seinem zappeligen Verhalten verbreitet er große Unruhe. Sein Vater reagiert schnell gereizt auf ihn. Tim bemerkt, dass die anderen oft genervt von ihm sind und ist davon sehr verunsichert.

Die Essenssituation mit Ihrem Kind kann natürlich ganz anders aussehen. Wir schauen uns Ihre individuelle Situation noch genau an. Jetzt erst einmal heißen wir Sie ganz herzlich willkommen. Sie sind hier genau richtig – auch, wenn Ihr Kind in anderen Bereichen (und nicht beim Essen) große Unruhe zeigt!

Das können Sie hier alles lernen:

  • Sie lernen den Teufelskreis kennen. Dieser erklärt, wie schwieriges Verhalten entsteht und immer stärker werden kann. Alle unsere Methoden basieren auf dieser Verständnisgrundlage.

Anschließend zeigen wir Ihnen, wie Sie aus dem Teufelskreis ausbrechen und die Unruhe beim Essen reduzieren können:

  • Sie lernen, wie Sie die Essenssituation grundsätzlich so umgestalten können, dass weniger Probleme auftreten.

  • Sie erfahren, wie Sie Ihr Kind darin unterstützen können, für eine gewisse Weile ruhiger zu bleiben.

  • Sie lernen, wirksame Regeln für Ihr Kind aufzustellen.

  • Sie lernen, wirkungsvoll aufzufordern.

  • Sie werden viel loben!

  • Sie lernen, wie man sinnvoll negative Konsequenzen einsetzt.

  • Sie lernen Belohnungspläne für besonders starke Unruhe kennen.