1. zu den Links für Barrierefreiheit
  2. zu den Links des Benutzerbereichs
  3. zur Hauptnavigation
  4. zum Inhaltsbereich
  5. zum Ende der Seite

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Positive Konsequenzen Film

In dieser kurzen Filmsequenz sehen Sie, wie sich Jakobs Vater darüber freut, dass sich Jakob von selbst an die Regel gehalten hat:

  • Der Vater zeigt Jakob uneingeschränkt seine große Freude: Er ist ein „Superaufräumer“ geworden.

  • Er konzentriert sich auf das, was Jakob geschafft hat und nicht das, was noch verbessert werden kann.

  • Auch körperlich zeigt der Vater seine Zuwendung, indem er seine Hand auf Jakobs Rücken legt.

  • Durch das Verhalten des Vaters fühlt sich Jakob geschätzt und sicherlich wie ein großer Junge.

Sie sehen, dass manchmal auch das kurze, knappe Lob eine weitreichende Wirkung haben kann. Sie müssen nicht in lange Lobeshymnen verfallen und Ihr Kind auch nicht jedes Mal mit etwas Besonderem belohnen.

Bedenken Sie: Häufig motivieren Belohnungen (Eis essen, Fußball spielen) das Kind in erster Linie, sich an die Regeln zu halten. Das persönliche Lob setzt auf einer tieferen Ebene an: Es schafft eine positive Stimmung. Das Kind fühlt sich gemocht, wertvoll und spürt, wie sehr sich die Eltern freuen, wenn es sich an die Regeln hält.