1. zu den Links für Barrierefreiheit
  2. zu den Links des Benutzerbereichs
  3. zur Hauptnavigation
  4. zum Inhaltsbereich
  5. zum Ende der Seite

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wirkungsvolle Aufforderungen Film

In diesem Filmbeispiel sehen Sie, wie der Vater spielerisch an die Medienregeln erinnert:

  • Indem er mit dem Sohn ein kleines Frage-Antwort-Spiel beginnt, macht er deutlich, dass er Jakob sein Computer Spielen gönnt und sich mit ihm freut, wenn er Spaß daran hat.

  • Gleichzeitig weist er freundlich, aber klar darauf hin, wie lange Jakob spielen darf.

  • Fünf Minuten vorher kommt der Vater in Jakobs Zimmer und erinnert ihn an das Ende seiner Medienzeit.

  • Nach Ablauf der Medienzeit überprüft der Vater, ob Jakob das Computerspiel beendet hat oder nicht.

  • Er ärgert sich nicht, dass Jakob zur vereinbarten Zeit noch nicht von selbst mit dem Spielen aufgehört hat. Stattdessen fordert er ihn neutral, aber deutlich dazu auf.

Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen und dem Kind beim Beenden des Medienkonsums zu helfen. Gehen auch Sie direkt zu Ihrem Kind und erinnern Sie es an das Ende der Medienzeit. Überprüfen Sie, ob es nach Ablauf der Zeit aufgehört hat und fordern es gegebenenfalls erneut dazu auf. Erwarten Sie nicht, dass von nun an alles glatt läuft. Ihr Kind muss das Beenden erst noch lernen.

Lassen Sie sich aber dennoch nicht von dem Film einschüchtern! Er ist ein absolutes Positivbeispiel. Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn es Ihnen nicht gelingt, sich immer so korrekt zu verhalten. Wichtig ist, dass Sie sich selbst beobachten. Wenn Sie merken, dass Sie doch wieder gereizt reagieren, dann ist es erst einmal gut, dass Ihnen das überhaupt auffällt. Versuchen Sie dann, Ihren Tonfall zu korrigieren. Behalten Sie immer im Hinterkopf: Das Fernsehen oder Computer Spielen zu beenden ist für die meisten Menschen schwer. Besonders für Kinder! Und ganz besonders für ADHS-Kinder!