1. zu den Links für Barrierefreiheit
  2. zu den Links des Benutzerbereichs
  3. zur Hauptnavigation
  4. zum Inhaltsbereich
  5. zum Ende der Seite

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Spaß- & Spielzeit Film

Wir zeigen Ihnen nun in zwei Filmen erst ein Beispiel einer schwierigen Spaß- und Spielzeit und dann ein Beispiel einer gelungenen Spaß- und Spielzeit. 

Los geht's! Die folgende Spaß- und Spielzeit läuft schief, weil sich der Vater nicht an alle Tipps der Spaß- und Spielzeit hält:

  • Der Vater lässt Jakob in der Spaß- und Spielzeit nur bedingt bestimmen. Jakob darf zwar das Kartenspiel aussuchen, mischen und anfangen – aber nicht nach „seinen“ Regeln spielen. In der Spaß- und Spielzeit sind Regeln jedoch unwichtig. Es geht allein darum, Spaß zu haben.

  • Der Vater schafft es nicht, sich zu entspannen und auf die Spaß- und Spielzeit einzulassen. Einerseits steht er zeitlich so unter Druck, dass er Jakobs neue Mischtechnik nicht wertschätzen kann. Andererseits lässt er sein Telefon an und grenzt sich so nicht klar von der Arbeit ab.

  • Jakobs Vater macht aber auch einiges richtig: Es ist schön, wie er Jakob immer wieder zeigt, dass ihm das gemeinsame Kartenspiel Spaß macht.

Hinweise:

Haben Sie keine Angst, dass Ihr Kind nicht lernen wird, nach Regeln zu spielen, wenn es in der Spiel- und Spaßzeit schummeln darf. Kinder können gut zwischen dem besonderen Format der Spaß- und Spielzeit und anderen Momenten unterscheiden. Sollten Ihnen Regel-Spiele ohne Regeln sehr schwer fallen, schlagen Sie lieber ein anderes Spiel vor.

Wir raten Eltern, nur dann eine Spaß- und Spielzeit durchzuführen, wenn sie auch wirklich in der Lage sind, sich voll und ganz auf die gemeinsame Zeit mit ihrem Kind einzulassen.