1. zu den Links für Barrierefreiheit
  2. zu den Links des Benutzerbereich
  3. zur Hauptnavigation
  4. zum Inhaltsbereich
  5. zum Ende der Seite

Geschwisterstreits reduzieren Geschwisterstreits vermeiden

Unser oberstes Ziel ist es, Geschwisterstreits von vornherein zu vermeiden. Manchmal kann man das bereits erreichen, wenn man die entsprechenden Streitsituationen günstig verändert.

Wenn Sie die Situationen ansehen, in welchen sich Ihre Kinder typischerweise streiten: Können Sie die Situationen so umgestalten, dass manche Kinderstreits gar nicht mehr entstehen?

Typische Streitsituationen:

Veränderung der Situationen:

1
2
3

Hinweise:

Wenn Ihnen auf Anhieb keine Lösungen einfallen, ist das nicht schlimm. Vielleicht fällt Ihnen dazu später noch mehr ein. Manche Situationen lassen sich auch nur begrenzt oder gar nicht verändern. Schauen Sie sich auch das Beispiel an, um Ideen zu bekommen, wie eine solche Situationsveränderung aussehen könnte!

Sie finden Ihre Ideen zur Situationsveränderung auch in Mein Bereich.

1. Typische Streitsituation: Wenn beide Kinder zusammen im Wohnzimmer spielen.

Situationsveränderung: Um Streitigkeiten zu vermeiden, hilft sie vorher beiden Kindern, in ihr jeweiliges Spiel oder in ein gemeinsames Spiel hineinzufinden. Wenn Lukas’ Mutter mal keine Energie übrig hat, dürfen die Kinder nicht oder nur abwechselnd im Wohnzimmer spielen.

 

2. Typische Streitsituation: Im Auto, wenn die Kinder nebeneinander sitzen.

Situationsveränderung: Die Kinder sitzen künftig nicht mehr nebeneinander.

 

3. Typische Streitsituation: Beim Essen, wenn Johanna Lukas ärgert.

Situationsveränderung: Ab jetzt sitzt ein Elternteil zwischen den Kindern. So kann Johanna Lukas nicht mehr unbemerkt ärgern.

 

4. Typische Streitsituation: Abends beim Zähneputzen und Waschen im Badezimmer.

Situationsveränderung: Lukas’ Mutter hat die Situation jetzt so entzerrt, dass sich ein Kind im Zimmer umzieht während das andere die Zähne putzt. Danach wird getauscht.