1. zu den Links für Barrierefreiheit
  2. zu den Links des Benutzerbereichs
  3. zur Hauptnavigation
  4. zum Inhaltsbereich
  5. zum Ende der Seite

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Regeln Klare Regeln beim Essen

In diesem zweiten Teil stellen wir Regeln für die Essenssituation auf. Anhand der Regeln weiß Ihr Kind genau, was es tun soll und was nicht. Grundsatzdiskussionen können vermieden werden.

Überlegen Sie jetzt: Mit welchen Regeln können Sie Ihrem Kind eine klare Orientierung geben, wie es sich beim Essen verhalten soll?

Schreiben Sie jeweils eine Regel in eine Zeile. Wir werden uns zu jeder Regel noch weitere Gedanken machen – zum Beispiel wie Sie Ihr Kind loben, wenn es die Regel einhält.

Regeln:

1
2
3

Hinweise:

Über das Plus-Zeichen können Sie weitere Zeilen einfügen.

Wir kommen noch darauf zu sprechen, wie Sie es schaffen, dass sich Ihr Kind an die Regeln hält. Jetzt ist es erst einmal wichtig, sich sinnvolle Regeln zu überlegen.

Prüfen Sie im Anschluss noch einmal: Sind Ihre Regeln klar und eindeutig? Weiß Ihr Kind genau, wie es sich verhalten soll? Die Regel „Mein Kind soll beim Essen still sein“ ist zum Beispiel zu ungenau. Was heißt „still“? Darf es nicht sprechen oder ist „still sitzen“ gemeint? Wie lange ist „beim Essen“? Besser: „Mein Kind soll beim Essen für 15 Minuten ruhig auf seinem Stuhl sitzen“, „Mein Kind soll beim Essen für 15 Minuten darauf achten, niemanden beim Reden zu unterbrechen“.

Problematisches Verhalten: Lukas turnt ständig auf seinem Stuhl herum. Ständig plappert er und nimmt keine Rücksicht auf die Gespräche anderer. Bei jedem zweiten Essen stößt er ein Glas um oder sein Pulli landet im Essen.

Situationsveränderung: Da Lukas so häufig sein Glas umstößt, stelle ich es neben meinen Teller. Wenn er etwas trinken will, gebe ich es ihm. Um aus der Essenssituation wieder ein schönes Familienerlebnis zu machen, spielen wir ab jetzt jeden Samstag „Restaurant“. Außerdem darf Lukas aufstehen, sobald er aufgegessen hat. Normalerweise haben wir die Regel, dass alle sitzen bleiben, solange einer noch isst. Aber ich glaube, wir machen es uns alle leichter, wenn wir erst mal auf diese Regel verzichten. Er darf sein Lieblingsspiel ins Esszimmer holen und kann so bei uns sein. Und wir können uns noch ein wenig in Ruhe unterhalten.

Regel 1: „Lukas bleibt für 15 Minuten während dem Essen auf seinem Stuhl sitzen. Er darf sich nicht auf den Stuhl knien und auch nicht ungefragt aufstehen“.

Regel 2: „Lukas achtet für 15 Minuten während dem Essen darauf, die anderen ausreden zu lassen“.

Regel 3: „Lukas fragt, wenn er etwas haben möchte und greift nicht einfach über den Tisch“.

Regel 4: „Lukas darf für 15 Minuten während dem Essen nicht singen oder „Spielgeräusche“ von sich geben“.