#
Hotline
für AOK-Versicherte

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wirkungsvolle Aufforderungen

Fordern Sie eindeutig auf!

Durch Ihre Aufforderung sollte Ihr Kind erkennen, dass es Ihrem Aufruf nachzukommen hat.

  • Sprechen Sie die Aufforderung klar und in einem neutralen Ton aus.

  • Machen Sie Ihrem Kind durch Ihre Stimme deutlich, dass Ihnen die Aufforderung wichtig ist.

  • Sprechen Sie aber unbedingt in einem Tonfall, mit dem Sie selbst auch angesprochen werden möchten. (Wird man auf unfreundliche, kommandierende oder abwertende Weise aufgefordert, hat man selbst auch keine Lust, Folge zu leisten.)

Hören Sie sich jetzt ein paar Audio-Beispiele an, um sich die Unterschiede zwischen gelungenen und nicht gelungenen Aufforderungen bewusst zu machen:

"Lukas, räum bitte jetzt den Esstisch frei!"

gelungene Aufforderung

genervte Aufforderung

sehr genervte Aufforderung

„Ich möchte, dass du jetzt den Müll rausbringst!“

gelungene Aufforderung

genervte, nicht wertschätzende Aufforderung

hilflos-genervte Aufforderung

„Lukas, zieh deine Schuhe aus, bevor du reinkommst!“

gelungene Aufforderung

ablehnende Aufforderung

resigniert genervte Aufforderung

genervte Aufforderung