1. zu den Links für Barrierefreiheit
  2. zu den Links des Benutzerbereichs
  3. zur Hauptnavigation
  4. zum Inhaltsbereich
  5. zum Ende der Seite

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Regeln Film

Mit diesem Film möchten wir Ihnen zeigen, wie wichtig es ist, die Regeln in einer positiven Atmosphäre einzuführen:

  • Um dies zu erreichen, setzt sich der Vater zu Jakob aufs Bett und nimmt sich Zeit für das Gespräch.

  • Er kritisiert Jakob nicht, sondern sagt lediglich, dass das Computerspielen „unser großes Streitthema ist“.

  • Auf Jakobs Vorwürfe geht er freundlich ein, zeigt aber auch die Probleme auf: Er hätte beim letzten Mal fast sein Fußballtraining verpasst.

  • Er äußert Jakob gegenüber sein Verständnis, dass Spielen Spaß macht und erklärt, warum ihm seine Regeln wichtig sind.

  • Dadurch dass er Jakob ganz klar mitteilt, an welchen Tagen er wie lange und wann fernsehen beziehungsweise Computer spielen darf, hat Jakob eine maximale Orientierung.

  • Gleich im Anschluss motiviert er Jakob, indem er ein Duell gegen Papa in Aussicht stellt. Dadurch erzeugt er eine überaus positive Stimmung.

  • Der Vater wiederholt noch einmal die Regeln und macht damit klar, dass er es ernst mit den Regeln meint.

  • Er beendet das Gespräch positiv, indem er Jakob mitteilt, wie er ihm beim Beenden helfen wird (mit einem Wecker) und indem er noch einmal daran erinnert, was bei Gelingen für Jakob rausspringt: Ein Duell gegen Papa!

Hinweise:

Die Regeln können erst einmal locker besprochen werden. Sie können jedoch nicht davon ausgehen, dass sich Ihr Kind die Regeln sofort merkt und sich daran hält. Sie werden noch eine Weile konsequent, aber liebevoll an die Regeln erinnern und auf deren Einhaltung achten müssen.

Bitte bedenken Sie auch: Wir wollten Ihnen in diesem Filmbeispiel zeigen, wie sich eine Regelbesprechung im besten Fall abspielen kann. Im „richtigen Leben“ ist es meist nicht ganz so unkompliziert – eine Tatsache, die wir in den kurzen Filmen nicht zum Ausdruck bringen können. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie trotz aller guten Vorsätze mit Ihrem Kind in einen Streit geraten oder wenn Ihr Kind so unruhig und unmotiviert ist, dass Sie über mehrere Tage hinweg das Gespräch mit ihm suchen müssen. Das ist vollkommen normal und überhaupt nicht schlimm!