1. zu den Links für Barrierefreiheit
  2. zu den Links des Benutzerbereichs
  3. zur Hauptnavigation
  4. zum Inhaltsbereich
  5. zum Ende der Seite

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Regeln Regeln einführen

Ihre Regeln sollten unbedingt von Ihrem Kind angenommen oder zumindest akzeptiert werden. Nur dann wird es sich künftig auch daran halten. Beherzigen Sie daher folgende Tipps:

1. Sprechen Sie mit Ihrem Kind vorab in ruhiger Atmosphäre über das Thema Hausaufgaben.

Hausaufgaben sollten möglichst nicht zwischen Ihnen stehen. Zeigen Sie Ihrem Kind Verständnis: „Ich kann verstehen, dass du keine Lust auf Hausaufgaben hast. Mich haben die Hausaufgaben früher auch manchmal ganz schön genervt!“

Machen Sie deutlich, dass das Hausaufgabenmachen nicht IHRE Regel ist, sondern die der Schule: „Dass du Hausaufgaben machen musst, entscheide nicht ich, sondern die Schule. Da können wir nichts machen.“

Ermutigen Sie Ihr Kind: „Lass uns versuchen, die Hausaufgabensituation so zu ändern, dass es möglichst wenig Probleme gibt!“

Erklären Sie Ihrem Kind, warum Hausaufgaben gemacht werden müssen: „Mit Hausaufgaben sollst du prüfen, ob du den Stoff wirklich verstanden hast.“, „Wenn du deine Hausaufgaben immer machst, prägst du dir alles gut ein!“, „Mit Hausaufgaben kannst du schauen, ob du die Aufgaben auch auf andere Gebiete übertragen kannst.“, „Wenn du die Hausaufgaben immer machst, wirst du auch eine gute Arbeit schreiben können!“.