AOK-Logo
#
Hotline
für AOK-Versicherte

Hinweis: Bei den interaktiven Schritten in diesem Trainer besteht die Möglichkeit zur Dateneingabe. Die von Ihnen eingegebenen Daten werden elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Berechnung und Anzeige Ihrer individuellen Trainerauswertung benutzt. Mit dem Absenden der Formulare (OK-Button) erklären Sie sich mit der Verarbeitung der Daten einverstanden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Natürliche Konsequenzen

Wie konsequent sind Sie?

Willkommen im Kapitel „Natürliche Konsequenzen“.

Jetzt, wo Sie wissen, wie Sie Ihr Kind für Ihre Regeln loben, lassen Sie uns nun über die natürlichen, negativen Konsequenzen nachdenken. Mit „natürlich“ ist gemeint: Die Konsequenz, die sich auf möglichst natürliche Weise ergibt. Wenn das Kind ein Glas umschüttet, muss es den Saft aufwischen. Solange das Kind nicht mit den Hausaufgaben fertig ist, kann es nicht raus zum Spielen. Wenn das Kind beim Essen ständig die Schwester ärgert, gibt es keinen Nachtisch.

Im ersten Teil erfahren Sie, welche Arten von natürlichen negativen Konsequenzen es gibt und worauf Sie bei der Durchführung achten müssen. Im zweiten Teil überlegen wir, welche natürlichen Konsequenzen Sie folgen lassen wollen, wenn Ihr Kind Ihre aufgestellten Regeln nicht befolgt. Im Anschluss gibt es wie immer einen Beispielfilm.

Schauen Sie sich jetzt erst einmal in den beiden folgenden Videoclips an, was Frau Dr. Schürmann zum Thema Konsequenzen zu sagen hat.

Bedenken Sie: Studien haben eindeutig gezeigt, dass natürliche Konsequenzen alleine lange nicht so viel bringen wie positive und natürliche Konsequenzen zusammen! Wenn Sie die Probleme Ihres Kindes also nachhaltig lösen und die Stimmung in der Familie verbessern wollen, sollten Sie ebenso konsequent loben, wie natürliche Konsequenzen anwenden.